Erstmals 100% Versorgung mit Ökostrom am Neujahrstag

Gute Nachricht zum Jahresanfang: Am 1. Januar um sechs Uhr morgens wurde erstmals der Stromverbrauch Deutschlands zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen gedeckt. Das zeigen Daten, die die Bundesnetzagentur auf ihrer Website SMARD zur Verfügung stellt.

Das meldet das Portal sonnewindwaerme.de und führt weiter aus: „Am Neujahrsmorgen um sechs Uhr lag nach diesen Daten der Stromverbrauch in Deutschland bei 40.955 MWh. Dem stand eine Stromerzeugung von 41.009 MWh aus Erneuerbaren Energien gegenüber.“ Gleichzeitig habe die Stromerzeugung aus konventionellen Kraftwerken bei 17.419 MWh gelegen. Die entsprechende Strommenge konnte scheinbar problemlos exportiert werden.

Dass ausgerechnet an einem Wintertag früh morgens diese 100 Prozent erreicht wurden, habe niemand erwartet, zitierte die Süddeutsche Zeitung den Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Rainer Baake. „Das Geschehen zeigt, dass wir noch mehr Flexibilität brauchen“, sagte Baake, „inflexible Großkraftwerke behindern die Energiewende“. Und Felix Matthes, Energie-Experte beim Öko-Institut stellte fest, die Erneuerbaren seien damit endgültig aus der Nische heraus; nun schlage die Stunde des Marktes.

Quelle: sonnewindundwaerme.de (Buddensiek) und sueddeutsche.de